Archiv der Kategorie: Bundesliga

Tschüss Jule….

Die Ära Julian Draxler ist mit dem heutigen Tag beendet auf Schalke.

Für Julian Draxler aber auch für Schalke 04 brechen damit neue Zeiten an.  Aus meiner Sicht ist der Draxler-Wechsel absolut nachvollziehbar, dass er aber ausgerechnet nach Wolfsburg geht, naja darüber kann man sich streiten. Fussball ist am Ende eben nur ein Geschäft.  Trotzdem für uns Fans wäre alles andere vermutlich besser gewesen. Ein Wechsel ins Ausland hätte jeder verstanden.

Eine Teilschuld trägt wohl Schalke 04 selber bei diesem Wechsel.  Die LKW-Aktion damals bei der Vertragsverlängerung war schon etwas zu viel des Guten. Die Last die seit dem auf Draxler liegt hat ihn mehr gebremst als motiviert. Bei einem neuen Verein kann er endlich befreit aufspielen ohne das man immer ein Wunder von ihm erwartet.

Für Schalke ist es auch ein kleiner Neubeginn. Es ist die Zeit nach Draxler dem ewigen Talent. Talente gibt es auf Schalke genug, es kommt eben immer darauf an wie man sie fördert. Mit Max Meyer z.B. haben wir längst ein Talent, das sich ebenfalls durchsetzen konnte. Sein Formtief wird er auch überstehen.

Am Ende wünsche ich nun Julian Draxler alles Gute für die Zukunft, Du hast es drauf!


Clevere Idee von C. Tönnies

Ich finde ja die Idee von Clemens Tönnies vom Prinzip her gar nicht schlecht und irgendwie ist sie auch clever. Seine Idee ist es ja, dass jedes Mitglied 1000,-€ spenden soll, so könnte sich der Verein schneller von den finanziellen Verbindlichkeiten lösen.

Warum finde ich es Clever?

1.) Sollten die Schalker verrückt genug sein, einmalig 1000,-€ auf den Tisch zu legen, hätte Tönnies sein Plan funktioniert und Schalke wäre wieder finanziell etwas flexibler.

2.) Die Idee von Tönnies dürfte einige Mitglieder und Fans zum Nachdenken bewegt haben. Denn eines ist Fakt, wenn Schalke konkurrenzfähig bleiben möchte, müssen in der Zukunft alternative Geldquellen her.

Tönnies ist sicher klar, dass nicht jeder Fan „Hurra“ geschriehen hat, als sein Vorschlag veröffentlicht wurde. 1000,-€ kann nicht jeder mal eben aus der Tasche holen. Meine Theorie dazu ist, Tönnies möchte so nochmal den Anstoss geben um über das e.V. nachzudenken mit allem was es eben bedeutet. Vielleicht gibt es tatsächlich Mitglieder die, die 1000,-€ überweisen. Langfristig gesehen wird es aber keine Lösung sein. Ich denke Tönnies wollte so die Fans und Mitglieder einfach auch nochmal sensibilisieren was das Thema angeht.

Horst Heldt formulierte es so: „Es gibt den großen Wunsch unserer Fans und Mitglieder, ein eingetragener Verein zu bleiben. Darüber hinaus müssen wir aber auch wirtschaftlich konkurrenzfähig bleiben“

Quelle: sport1.de


S04 – mein Kommentar zur Lage

Eine Zeit lang habe ich nicht mehr so viel geschrieben. Ich war zeitlich sehr eingespannt und habe nur die News aufgesaugt. Spätestens nach dem Derby jedoch muss mal wieder ein Blog-Post sein. Der Unterschied seit dem Trainerwechsel sollte jedem aufgefallen sein.  Roberto Di Matteo hat eine Struktur geschaffen in der Mannschaft, es sieht schon alles geordneter aus was da auf dem Platz passiert. Die Mannschaft ist defensiv ausgerichtet, mit dem Ziel hinten weniger Tore zu bekommen als vorne. Soweit der Plan des Trainers. Nur nützt niemand ein Huntelaar in Top-Form etwas wenn man nach vorne nicht genug Druck ausübt. So kann man keine Tore vorne machen. Gegen den BVB hat man gesehen was passiert, wenn man nach vorne keinen Plan hat. Nur immer verteidigen geht auf Dauer nicht gut, was sich dann auch am Endergebnis spiegelte. Max Meyer hätte dem Spiel am Samstag ganz gut getan, finde ich. Nur leider war der Trainer da anderer Meinung, schade eigentlich. Laut Di Matteo, könne er nicht so offensiv spielen lassen, da ihm die Spieler dafür fehlen. Ich finde Choupo-Moting zusammen mit Max Meyer und Felix Platte hätten hier schon etwas Schwung reinbringen können. Soweit zumindest meine Theorie. Was mir auch aufgefallen ist, dass Di Matteo nicht alle Wechselmöglichkeiten genutzt hat. Lediglich ein Wechsel wurde vorgenommen als Barnetta für Boateng kam. Was soll das denn? Etwas mehr Mut hätte ich Di Matteo schon zugetraut. Wie gesagt Max Meyer auf der Bank versauern zu lassen, halte ich für falsch. Er hätte hier nochmal für Wirbel sorgen können. Möchte gar nicht daran denken was auf Schalke wieder los gewesen wäre, wenn Jens Keller noch Trainer wäre.
Seit dem Trainerechsel wirkt die Mannschaft stabiler und geordneter. Jetzt sollte man nur noch das Toreschießen wieder mit in den Trainingsplan aufnehmen. Denn nach vorne strahlt Schalke im Moment einfach zu wenig Gefahr aus.