Schlagwort-Archive: Roberto Di Matteo

War es das jetzt mit der Champions League?

Das Unentschieden gegen Augsburg hat es schon so gut wie besiegelt. Leverkusen ist nun mit acht Punkten vorne weg und kaum mehr aufzuholen. Rein theoretisch besteht natürlich noch eine gewisse Chance auf die Champions League Qualifikation. Das bedeutet aber auch, dass Schalke ab jetzt siegen muss! Gleichzeitig muss man darauf hoffen, dass die Konkurrenz Fehler macht.

weiterlesen


S04 – mein Kommentar zur Lage

Eine Zeit lang habe ich nicht mehr so viel geschrieben. Ich war zeitlich sehr eingespannt und habe nur die News aufgesaugt. Spätestens nach dem Derby jedoch muss mal wieder ein Blog-Post sein. Der Unterschied seit dem Trainerwechsel sollte jedem aufgefallen sein.  Roberto Di Matteo hat eine Struktur geschaffen in der Mannschaft, es sieht schon alles geordneter aus was da auf dem Platz passiert. Die Mannschaft ist defensiv ausgerichtet, mit dem Ziel hinten weniger Tore zu bekommen als vorne. Soweit der Plan des Trainers. Nur nützt niemand ein Huntelaar in Top-Form etwas wenn man nach vorne nicht genug Druck ausübt. So kann man keine Tore vorne machen. Gegen den BVB hat man gesehen was passiert, wenn man nach vorne keinen Plan hat. Nur immer verteidigen geht auf Dauer nicht gut, was sich dann auch am Endergebnis spiegelte. Max Meyer hätte dem Spiel am Samstag ganz gut getan, finde ich. Nur leider war der Trainer da anderer Meinung, schade eigentlich. Laut Di Matteo, könne er nicht so offensiv spielen lassen, da ihm die Spieler dafür fehlen. Ich finde Choupo-Moting zusammen mit Max Meyer und Felix Platte hätten hier schon etwas Schwung reinbringen können. Soweit zumindest meine Theorie. Was mir auch aufgefallen ist, dass Di Matteo nicht alle Wechselmöglichkeiten genutzt hat. Lediglich ein Wechsel wurde vorgenommen als Barnetta für Boateng kam. Was soll das denn? Etwas mehr Mut hätte ich Di Matteo schon zugetraut. Wie gesagt Max Meyer auf der Bank versauern zu lassen, halte ich für falsch. Er hätte hier nochmal für Wirbel sorgen können. Möchte gar nicht daran denken was auf Schalke wieder los gewesen wäre, wenn Jens Keller noch Trainer wäre.
Seit dem Trainerechsel wirkt die Mannschaft stabiler und geordneter. Jetzt sollte man nur noch das Toreschießen wieder mit in den Trainingsplan aufnehmen. Denn nach vorne strahlt Schalke im Moment einfach zu wenig Gefahr aus.


FC Schalke 04 – HSV / Duell der Torhüter

Im letzten Spiel der Hinrunde kommt Schalke nicht über ein Remis gegen den Hamburger Sportverein hinaus. Schalke kommt zunächst gut ins Spiel, der HSV hat kaum Spielanteile. In der ersten Halbzeit erarbeitete sich Schalke einige gute Chancen, die leider immer spätestens bei Drobny dem Hamburger Torhüter scheiterten. Der Ball wollte einfach nicht ins Netz.  Drobny hat den HSV in der ersten Spielhälfte im Spiel gehalten. Im zweiten Durchgang bewies Ralf Fährmann dann mehrmals, warum er die Nummer 1 im Schalker Tor ist. Hamburg kam mehr ins Spiel und machte mehr Druck. Aber auch der HSV bekam den Ball nicht ins Netz. Wenn der Ball nicht völlig am Tor vorbei ging, war es Fährmann der den Schalker Kasten saubergehalten hat. Wenn man dieses Spiel mit einer Überschrift versehen müsste, dann könnte sie wohl „Duell der Torhüter“ lauten.

Alles in allem ist dieses 0:0 absolut gerechtfertigt. Gerade vor der Winterpause kann es vielleicht noch einiges bewirken bei den Schalkern, was vielleicht an die Rückrunde der letzten Saison anknüpfen lässt.

Auch wenn viele zu Beginn der Saison forderten Jens Keller zu entlassen, kam der Trainerwechsel dann doch etwas überraschend. Nach dem 7. Spieltag präsentierte man Roberto Di Matteo als neuen Trainer auf Schalke. Es läuft noch nicht alles rund auf Schalke seit dem aber eine gewisse „Ruhe“ ist doch inzwischen eingekehrt. Auch spielerisch konnte man schon kleine Veränderungen sehen bisher. Defensiv ist Schalke nun stabiler aber auch das gesamte Spiel sieht nicht mehr so nach flippern aus.  Es liegt jedoch noch viel Arbeit vor Trainer und Mannschaft. Man muss konsequenter aber auch konstanter werden. Da kommen wir wieder zum Remis gegen Hamburg zurück. Im Spiel gegen Köln hat man zwar einiges investiert konnte jedoch keinen Sieg erringen. Gegen Paderborn erarbeitete sich Schalke einen Auswärtssieg. Zuletzt nun gegen Hamburg kam ein Remis heraus. Das zeigt , dass im Prinzip Qualität in der Mannschaft ist aber diese auch permanent abgerufen werden muss.

Natürlich hat Schalke noch mit viel Verletzten etwas zu kompensieren und kann somit nicht das volle Potential ausschöpfen.  Der Reviernachbar hat jedoch weitaus größere Probleme und steckt mitten im Abstiegskampf, was für uns Königsblaue vielleicht ein kleiner Trost ist.  Die Rückrunde wird also auf jeden Fall spannend werden.  Dann werden wir wissen, ob Schalke noch neue Spieler zur Verstärkung holt oder welche Spieler aus der Verletzungspause wieder mit dabei sind.

 

Bis dahin, blau-weiße Grüße

Don